Infektionsvermeidung

Krankenhausinfektionen, postoperative Wundinfektionen oder nosokomiale Infektionen - so unterscheiden sie sich1

von: Mölnlycke Health Care, Oktober 26 2012Beiträge: Infektionsvermeidung

Die Begriffe Krankenhausinfektionen und nosokomiale Infektionen werden synonym verwendet und die Definitionen überschneiden sich. 
 
Krankenhausinfektionen sind Infektionen, die ein Patient 48 Stunden nach seiner Aufnahme in einem Krankenhaus oder später entwickelt1.

Postoperative Wundinfektionen sind Infektionen, die sich innerhalb von 30 Tagen nach einer Operation entwickeln oder innerhalb eines Jahres, wenn ein Implantat eingesetzt wurde und die Infektion auf die Operation zurückgeführt werden kann. Postoperative OP-Infektionen sind die am häufigsten auftretenden nosokomialen Infektionen bei operierten Patienten.

Nosokomiale Infektionen sind Infektionen, die infolge einer medizinischen Behandlung entweder während der akuten Phase (im Krankenhaus) oder im Rahmen einer nicht-akuten Behandlung entwickelt wurden1. Nosokomiale Infektionen kann man sich sowohl in Krankenhäusern und in offenen Versorgungszentren als auch in Pflegeheimen zuziehen.

Referenzen

  1. Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC, European Centre for Disease Prevention and Control). Annual epidemiological report on the communicable diseases in Europe. 2008: Ch 2: Healthcare-associated infection
Teilen

Ein neuer Blick auf die präoperative Körperwaschung
Ein neuer Blick auf die präoperative Körperwaschung

Mölnlycke Health Care und Professor Judith Tanner führen in die Ganzkörperwaschung und die Studienergebnisse aus dem Vergleich zwischen zwei antiseptischen...