Finanzielle Auswirkungen

Druckgeschwüre stellen weltweit eine große finanzielle Belastung für die Gesundheitssysteme dar, wobei die durch Gerichtsverfahren entstandenen zusätzlichen Kosten in den vergangenen Jahren weiter gestiegen sind.
Das medizinische Fachpersonal muss sich sowohl der direkten als auch der indirekten Kosten bewusst sein und darüber nachdenken, inwiefern die Einführung von Maßnahmen zur Prävention langfristig zu Kosteneinsparungen führen könnte. Die Kosten für einen Verband als vorbeugende Maßnahme sind beispielsweise im Vergleich zu den Kosten, die bei der Behandlung eines bereits vorhandenen Druckgeschwürs entstehen, minimal.

Einige Fakten zu den tatsächlichen Kosten für die Behandlung von Druckgeschwüren:

Fakt 1 Die Kosten für den Krankenhaussektor in den USA werden auf 11 Mrd. Dollar pro Jahr14 geschätzt.
Fakt 2 Die Kosten für das Gesundheitssystem in Großbritannien (NHS) werden auf
1,4 – 2,1 Mrd. Pfund pro Jahr geschätzt (4 % der Gesamtausgaben des NHS)15.
Fakt 3 Gerichtsverfahren sind sowohl in der akuten als auch in der langfristigen Versorgung weiterhin verbreitet - und in einigen Fällen mit hohen Kosten verbunden16.
Fakt 4 Die Kosten für die Behandlung eines Patienten mit einem nicht einstufbaren Geschwür oder einer tiefen Gewebsschädigung belaufen sich im Durchschnitt auf 43 180 Dollar17,18.
Fakt 5 In einem Bericht von US-One wurde erklärt, dass sich die durchschnittliche Länge eines Krankenhausaufenthalts fast
verdreifacht19.
Fakt 6 Die durchschnittlichen Krankenhauskosten für die Behandlung von Druckgeschwüren liegen in den USA bei 14 260 Dollar im Vergleich zu 3000 - 7000 Dollar in Korea11.
Fakt 7 In Kanada liegen die Kosten für die Behandlung von Druckgeschwüren bei
9000 Dollar20.