Nicht beurteilbar


Gewebezerfall, bei dem die Basis des Geschwürs mit Belägen (gelb, hellbraun, grau, grün oder braun) und/oder Schorf (hellbraun, braun oder schwarz) im Wundbett bedeckt ist.

Druckgeschwüre sind oftmals schwer zu diagnostizieren; insbesondere kommt es zu Verwechslungen zwischen Druckgeschwüren und einer durch Feuchtigkeit verursachten Wunde. Die korrekte Diagnose ist jedoch wichtig, da sich sowohl Präventions- als auch Behandlungsprogramme unterscheiden können21.

Zu beachtende Schlüsseleigenschaften (angepasst aus dem EPUAP-Verzeichnis)21

 Feuchtigkeit sollte vorhanden sein – Stichwort: Austrocknung.
Eine Wunde an einem Knochenvorsprung ist wahrscheinlich ein Druckgeschwür, jedoch ist diese Aussage nicht ausschließend – Feuchtigkeitswunden können an einem Knochenvorsprung auftreten, aber stellen Sie sicher, dass Druck und Zug als Ursache ausgeschlossen werden können und dass Feuchtigkeit vorhanden ist.
Wundumgebende Haut mit rosafarbenen/weißen Flecken weist normalerweise auf Mazeration hin.
Während Druckgeschwüre eher vereinzelt auftreten und eine gleichmäßige Form haben, neigen Feuchtigkeitswunden eher zu zahlreichen Flecken und unregelmäßigen Formen.
Feuchtigkeitswunden sind normalerweise oberflächlich.
Sollte Nekrose vorhanden sein, ist das Vorliegen einer Feuchtigkeitswunde eher unwahrscheinlich.